Darf ich Haustiere (Katze, Hund) im Altenheim halten?

Die Entscheidung, in eine Pflegeeinrichtung zu ziehen, ist sehr oft mit der Angst verbunden, sich von seinem geliebten Tier trennen zu müssen. Für viele gehört das Haustier zur Familie und eine Trennung wird als sehr schmerzhaft empfunden. Die Verantwortung, die Gesellschaft und der körperliche Kontakt eines Haustiers stellen für viele Menschen eine Bereicherung dar. Dies gilt ebenso für eine Katze oder einen Hund im Altenheim.

Haustiere im Altenheim sind oftmals kein Problem

Sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, können Tiere wie Katze oder Hund im Altenheim mitgebracht werden. Wichtig ist, vor dem Einzug zu besprechen, um was für ein Tier es sich handelt. Hund, Katze, Maus, Vögel oder Fische erfordern einen unterschiedlichen Aufwand an Zeit für Pflege, Beschäftigung und Fütterung. Zudem kann nicht jedes Tier im Rahmen einer Pflegeeinrichtung gehalten werden, z.B. weil hygienische Bedenken dagegen sprechen. Darüber hinaus dürfen sich andere Bewohner (beispielsweise durch einen Hund im Altenheim) nicht über Gebühr gestört fühlen und die Betreuung durch den Bewohner muss gewährleistet sein.

Wichtig: Nehmen Sie im Vorfeld Kontakt mit der Hausleitung auf

Es ist daher wichtig, dass Sie vor dem Mitbringen eines Haustieres diese Punkte mit der Leitung des Hauses klären. Auch folgende Fragen sollten vorab besprochen werden: Wer versorgt das Tier, wenn Sie einmal krank sind? Wer kümmert sich um die Reinigung der Katzentoilette oder wer geht mit dem Hund Gassi? Wer organisiert den Tierarztbesuch? Und wer trägt für den Besuch die Kosten? Uns ist wichtig, dass Sie und Ihr Haustier sich bei uns wohlfühlen, gleichzeitig müssen wir als Pflegeeinrichtung auch die Interessen unserer übrigen Bewohner und die Möglichkeiten unserer Mitarbeiter berücksichtigen.
 
Wenn die Haltung prinzipiell möglich ist, schließen Sie mit der Leitung des Hauses vorab eine schriftliche Vereinbarung, die insbesondere regelt, was geschehen soll, wenn Sie sich einmal nicht mehr selbst um die Betreuung Ihres Haustieres kümmern können. Kosten, die im Zusammenhang mit der Haltung von Tieren entstehen, müssen Sie selber tragen.
 
Wer Tiere mag, aber kein eigenes Haustier hat oder sich nicht mehr um ein eigenes kümmern kann, muss bei uns trotzdem nicht völlig darauf verzichten. In vielen unserer Häuser kommen regelmäßig Tiere zu Besuch, z.B. Therapiehunde. Fragen Sie bei Interesse gerne in Ihrer Einrichtung nach, ob und wann solche Angebote stattfinden.